Valle de Mizque

Unsere Grundsätze

Wir ergänzen die Arbeit der öffentlichen Hand

Die Arbeit des Vereins beginnt da, wo die Unterstützung der öffentlichen Hand endet. Er will nicht in Konkurrenz zum Staat oder zum Municipio treten. Oft sind die öffentlichen Institutionen an bestimmte Kredite oder Programme gebunden, die ihnen die Arbeit im Kleinen oder für besonderen Bedarf nicht erlauben. Hier kann der Verein einspringen.

Die Nutzniesser erbringen Eigenleistungen

Nutzniesser der Trinkwasserversorgung von Inca Corral

Nutzniesser der Trinkwasserversorgung von Inca Corral

Die Nutzniesser müssen die unqualifizierte Handarbeit selber erledigen und zudem einen finanziellen Beitrag leisten, der allerdings meisst nicht gross sein muss. Mit diesem Beitrag wird die Wertschätzung für das Werk erhöht. Wenn das Werk keinen individuellen Nutzen bewirkt, sondern vorab der Umwelt dient, kann der Verein von diesem Grundsatz abweichen. So wurden die Bachverbauungen, die ein völliges Novum in der Gegend waren, sogar mit einem bescheidenen Taglohn erstellt.

Für die Aufforstungen erhalten die Nutzniesser die Pflanzen kostenlos, zudem zahlt der Verein 1 Boliviano für jede Pflanze, die nach einem Jahr auch tatsächlich angewachsen ist. Damit wird sichergestellt, dass die Pflanzen auch sorgfältig gesetzt werden.

Wir unterstützen die Quechua-Bevölkerung

Geografisch bewegt sich der Verein in den ländlichen Gebieten ausserhalb des Dorfes Mizque, vor allem in den umliegenden Bergen. Die Nutzniesser gehören der Quechua-Bevölkerung an.